Home
Phaleristik
Romane
Galerie
Dies & Das
 
Orden des Ehrenkreuzes 4 Klasse mit Schwertern

Die Fürsten Paul Friedrich Emil Leopold zur Lippe und Adolf Georg von Schaumburg Lippe stifteten am 25. Oktober 1869 den Orden des Ehrenkreuzes als Hausorden des Fürstlich Lippeschen Gesamthauses. Es gab ursprünglich drei Klassen und zwei affilierte Verdienstmedaillen. Am 23. Oktober 1887 wurden die Statuten des Ordens geändert und es gab jetzt eine vierte Klasse sowie zwei Verdienstkreuze. Es wurde zusätzlich das Eichenlaub als eine besondere Anerkennung und Schwerter für Kriegsverdienst gestiftet. 1890 spaltet sich die Schaumburg Lippe Linie ab und stiftet ihren eigenen Orden. Das Fürstentum Lippe behielt den ursprünglich gemeinsam gestifteten Orden bei, es ändert sich dann beim zweiten Modell lediglich die Chiffre von LA auf L. Wobei LA für Leopold und Adolf steht, den Initialen der beiden Stifter.

Der hier gezeigte Orden des Ehrenkreuzes 4. Klasse mit Schwertern kann also nur in der Zeit vom 23. Oktober 1887 bis zum 18. September 1890 (der Ordensstiftung in Schaumburg Lippe) verliehen worden sein. Es ist in dieser Form extrem selten und es sind nur drei Verleihungen bekannt!

Die Aversseite zeigt ein silbernes Malteserkreuz mit um fassten Armen. Auf der Mitte liegt der goldene Sternberg - Schwalenbergsche Stern, darauf auf blauem Grund der Wahlspruch des Ordens: "Für Treue und Verdienst". In der Mitte liegt auf weißem Grund die rotemaillierte Lippesche Rose.

Die Reversseite sieht aus wie die Aversseite, nur das in der Mitte des Medaillons auf blauem Grund die Gründerinitialen LA in verschlungener goldener Schrift zu sehen sind. Die Initialen werden von einer goldenen Bügelkrone überhöht.



Durch die Mitte des Kreuzes sind zwei gekreuzte silberne Schwerter gelegt. Der Orden wird an einem ponceauroten Band mit goldenem Rand getragen.
   
Impressum